Corona-Wahnsinn – Meine Eindrücke

Corona-Wahnsinn – Meine Eindrücke

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Politik
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Lange habe ich mir diesen ganze Corona-Sache nun angesehen – habe die ganze Verhältnismäßigkeit eigentlich schon von Anfang an in Frage gestellt, war bloß lange Zeit relativ still diesbezüglich. Statt alles sofort herauszuposaunen, überlege ich lieber halt 3mal und versuche alles auf solide Grundlagen zu stellen.

So etwas wünschte ich mir auch in dieser Krise von unseren Politikern, die eben ihre Entscheidungen nicht auf eine SOLIDE wissenschaftliche Basis stellen, sondern sich von Massenmedien und realitätsfremden Untergangspropheten in Form bestimmter Virologen, Gesundheitspolitiker und Tierärzten einzig und allein beraten lassen und andere Expertenmeinungen im besten Fall ungehört verklingen lassen, im schlimmsten Fall diese verhöhnen, ausgrenzen oder diskreditieren.
Und das, obwohl diese Experten hoch anerkannte Wissenschaftler sind und die bereits in der Vergangenheit verschiedene Skandale / künstlich hervorgerufene Pandemien entlarvt haben.

Schon von Anfang an, kam mir diese ganze Corona-Sache spanisch vor. Im Februar, wo die ersten schon im Panik-Modus aufgrund der Bilder aus Italien und Wuhan waren, habe ich mir die täglichen Zahlen angeschaut und habe rein aus mathematischer Sicht mal die Verteilung der Infizierten betrachtet. Wird halt eine übliche Grippewelle sein, wie es die schon immer gab, bloß diesmal halt mit einem Corona- statt Influenza-Virus.

Während die Massenmedien regelmäßig Panik schoben und die Bilder mit hunderten von Särgen durch die Welt gingen (bei der das eine oder andere Mal aber auch Bilder von dem Schiffsunglück vor Lampedusa herumgingen), versuchte zumindest bis Anfang März die Politik noch zu beruhigen, wie ein Staat es halt tun sollte. Die Infektionszahlen ließen eine wirkliche Panikmache ja auch gar nicht zu.

Wenige Tage später dann die 180°-Drehung. Statt Beruhigung wurde plötzlich mit auf der Panik-Welle geschwommen – die Pandemie und der Lockdown auch von der Politik erklärt. Ich fand das damals extrem lächerlich – mit etwas mehr als 9000 Infizierten deutschlandweit – also einer prozentualen Infektionszahl von 0,011 Prozent schon Ausgangssperren anzuordnen fand ich schon sehr übertrieben. Heißt also: nur etwa jeder 10.000’te hatte, wenn überhaupt, eine Infektion. Hier hätte ich mir mehr Augenmaß von der Politik gewünscht. Abgesehen von den Hot-Spots, wie in NRW und Bayern war es in den östlichen Bundesländern nämlich noch bedeutend ruhiger – in Sachsen hatten wir zu dieser Zeit gerade mal knapp 250 Infizierte, bei einer Gesamtbevölkerungszahl von 4,078 Millionen. Die Chance, sich irgendwo anzustecken, ziemlich unwahrscheinlich.

Ich hätte mir in meinem Leben nie vorstellen können, dass von einem Tag auf den anderen plötzlich quasi alle Grundgesetze ausgehebelt, Leute mehr oder weniger unter Hausarrest gesetzt und menschliche Bedürfnisse, wie das Bedürfnis nach Nähe, nach Kommunikation von oben herab quasi reguliert werden. Dass Städte zu Geisterstädten werden – weil niemand mehr auf die Straße gehen (darf/) sollte. Gespenstisch.

Mitten in diesem Lockdown hörte ich von der Rechtsanwältin Beate Bahner, die dafür kämpfte, die absolute Unverhältnismäßigkeit gerichtlich anzufechten und die dann komplett mundtot gemacht wurde, indem sie in eine psychatrische Anstalt gesteckt wurde. Damals habe ich das noch relativ neutral betrachtet – habe noch den Massenmedien geglaubt, dass Sie einfach nur komplett unter psychischem Stress zusammengebrochen war. Heute weiß ich es besser.
Dann gab es die ziemlich rabiate Auflösung der “Hygiene-Spaziergänge” in Berlin, bei der Menschen mit dem Grundgesetz in der Hand für das Ende der Grundrechts-Einschränkungen demonstrierten.

Das war so ziemlich der letzte Tropfen, der mich dazu gebracht hat, mal das, was die Massenmedien so gebracht haben, mehr als kritisch zu hinterfragen. Über einen Tipp habe ich mir erst mal die Sachen mit der Impfung angeschaut – speziell die Impfverbrechen von Bill Gates in Indien und Afrika, bei der minderwertige, gefährliche oder nicht getestete Impfstoffe an die Bevölkerung verteilt wurden und die bei einem nicht unerheblichen Teil der Geimpften zu starken Nebenwirkungen, Behinderungen bis teilweise zum Tod geführt haben, oder bei der Schwangerschaftshormone zur Sterilisation beigefügt wurden.

Nun schaute ich in verschiedene alternative Medien z.B. KenFM, Rubikon, etc., die eben auch mal andere Experten, wie z.B. Dr. Bakhdi oder Dr. Wodarg zu Wort kommen ließen und welche im Endeffekt genau das bestätigten, was ich mit gesundem Menschenverstand schon seit Beginn der “Pandemie” wusste. Ab da an wurde die Suche nach der Wahrheit quasi zu einer Sucht von mir.
Wer mich nicht kennt – ich bin ein sehr ehrlicher Mensch, der es nicht mag, angelogen zu werden. Das Bewusstsein, so eklatant von der Regierung belogen zu werden, hat die Grundfesten des Glaubens an die Demokratie in diesem Staat erschüttert. War ich froh, nicht mehr in der DDR zu leben, fühlte ich mich plötzlich leicht an die Zeit zurück erinnert.

Ab da an, habe ich mich auf die Suche nach der Wahrheit gemacht – die Pressemitteilungen hinterfragt, die in den Massenmedien kamen. Ich habe viel über PCR-Tests gelesen, die Ring-Versuche, was eigentlich ein PCR-Test tun und was nicht tun sollte. Über Cutoff-Time, Falsch-Positiven-Rate, etc. .
Nach dem Lesen des “Panik”-Papieres der Bundesregierung war ich einfach nur wütend auf diese Regierung. Wie kann man nur die Bevölkerung so verunsichern, so menschenverachtend die Ängste der Bevölkerung schüren und mit psychischen Mitteln eine gesamte Generation vergiften. Vor allem die Stelle, in der geschrieben wird, dass den Kindern die Angst eingetrichtert werden soll, durch unzureichende Hygiene am Tod der Eltern oder Großeltern schuld zu sein, hat mir vor Wut die Tränen in die Augen getrieben.

Statt nach den zwei Wochen angekündigten Lockdown aufgrund der stark gesunkenen Infektionszahlen wieder zu lockern, kam dann der Schwachsinn mit Maskenpflicht, Reise-Beschränkungen, usw.

Diese Regierung steht nicht mehr für das, was ich als Demokratie kennengelernt habe – zu sehr hat sie das Vertrauen der Bevölkerung verspielt. Wer die Medien kauft und die Bevölkerung mit menschenverachtenden Maßnahmen 24/7 in Panik versetzt / hält, handelt nicht im Sinne seiner Bevölkerung, sondern missbraucht seine Macht.

Aber es formiert sich Widerstand, inzwischen auf der ganzen Welt – hier in Deutschland vor allem mit Querdenken, Nicht ohne uns, Eltern stehen auf, und vielen anderen fantastischen Initiativen, die gegen die “neue Normalität” und für eine komplette Wiederherstellung unserer freiheitlich demokratischen Rechte kämpft.

In den nächsten Tagen und Wochen werde ich etwas detaillierter über Hintergründe der inzwischen sogenannten “Plandemie” berichten und euch versuchen, die Indizien / Beweise geben, dass es eben keine tödliche Seuche gibt.

Schreibe einen Kommentar