Mit Vollgas zu neuen Bekanntschaften

Hallo Leute,

zum Männertag habe ich mal wieder übelsten Depri geschoben, kam mir da wieder mal so einsam und unbedeutend vor, weil ich einfach niemanden hatte, mit dem ich hätte um die Häuser ziehen können. Für die registrieren unter Euch, konntet ihr das ja bereits in der Kategorie „Depression und Burnout“ lesen. Das hat mich ziemlich runtergezogen, aber auch zu denken gegeben. Ich habe ja relativ viel über Sinn des Lebens, Leben im Hier und Jetzt gelesen und so weiß ich auch, dass jede Medaille zwei Seiten hat und jede noch so trostlos aussehende Situation auch eine Chance auf Veränderungen darstellt. So habe ich die Zeit genutzt, hab etwas im Netz gesucht, wie man sich am besten Freunde sucht und dort einen interessanten Beitrag über eine Frau gelesen, die sich ebenso einsam gefühlt hat und sich einfach bei verschiedenen Facebook-Gruppen angemeldet hat (neu in ….), über die sie mit etwas Mut und Überwindung viele neue Freunde auch in RL gefunden hat.

Warum soll das nicht auch bei mir funktionieren? Ich bin zwar nicht so richtig gesprächig, schreibe auch nicht so wirklich viel bei FB, aber irgendwann muss man halt mal über seinen Schatten springen, weil so, wie es jetzt ist, kann es einfach nicht weiter gehen. Auch in dem Beitrag schrieb die Verfasserin, dass Sie erst mal nur passiv war, später dann aktiv wurde und dadurch quasi ein neues, glücklicheres Leben kennengelernt hat.

Also habe ich mich bei Facebook in zwei Dresdner Facebook-Gruppen (Neu in Dresden – Lust auf nette Leute und aktive Freizeit, dresden (freizeitgestaltung und freunde finden)) und auch bei einer Entwickler-Gruppe und Good Life Gang angemeldet, und hab auch gleich auf ein paar Posts reagiert bzw. eigene Posts losgetreten. Spannend ist zu sehen, wie viele Lust haben, neue Leute kennenzulernen und wie viele Parallelen es eigentlich bei verschiedenen Postern und mir so gibt.

Irgendwie scheine ich also in meinem Kopf ein komplett verzerrtes Bild zu haben – mit der Denkweise, dass jeder nur „für sich allein“ sein will. Eigentlich weiß ich das ja, dass das nicht stimmt,  aber irgendwie wollte ich das nie so richtig glauben.

Es kostet zwar jede Menge Überwindung, so mir nichts Dir nichts auf mir (noch) fremde Menschen zuzugehen und sich einzubringen, aber ich denke, wenn ich mich weit genug öffne, entstehen bestimmt auch soziale Kontakte, die mehr sind, als das, was momentan so abgeht. Drückt mir mal die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.