ทำใจให้สบาย – Thảcı h̄ı̂ s̄bāy – relaxen

Heute gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen, den Tag habe ich eigentlich genutzt, um komplett zu entspannen und gesund zu werden.

Heute morgen beim Frühstück schaute mich der Concierge fragend und geschockt an, wegen meiner Verbände, er bot mir dann sofort an, mich gratis ins Krankenhaus zu fahren, dort zu warten und mich dann wieder zurück zu bringen. Echt eine super Sache das Ganze.

Nach dem Frühstück habe ich erst einmal in der Rezeption angefragt, ob ich denn auch den Aufenthalt verlängern kann – mit den Koh Samui-Tattoos  (ugs. wird das hier für Schürfwunden beim Motorroller-Unfällen genutzt) gehe ich bestimmt nicht zur Half-Moon-Party. Das klappt soweit, sogar zum gleichen Preis / Nacht, wie bisher – cool.

So bleibe ich dann bis 25. auf Koh Samui.

Anschließend habe ich mir den  Roller geschnappt und habe ihn dann zur Leih-Station zurückgebracht – die Besitzerin, bzw. die Mutter der Besitzerin hat gleich mitleidig geschaut, als sie gesehen hatte, dass ich einen Verband hatte, hat dann gefragt, was passiert sei und hat dann ihre Tochter wegen der Begutachtung angerufen. Nach ca. 10 min ist die gekommen, hat sich die Sachen angeschaut, am Ende habe ich 3000 Baht – ca. 80 Euro gezahlt, naja, jetzt nicht gerade wenig, aber ich hatte eigentlich mit viel mehr gerechnet.

Freundlicherweise haben die mich dann auch zurückgefahren, so musste ich nicht zurück humpeln.
Um 11 Uhr wurde ich dann ins Krankenhaus gefahren, habe die Wunden neu desinfizieren und wieder verbinden lassen. Irgendwann ging es dann wieder zurück. Da es da schon Mittag war,  bin ich etwas herumgelaufen, um etwas günstiges zu Essen zu bekommen, und habe ein Hostel gefunden, bei denen das Essen ziemlich günstig war – gerade mal 60 Baht für eine Portion Nudeln war echt günstig. Noch eine Cola light dazu – für gerade mal 90 Baht, also knapp 2,50 Euro kann man nicht meckern.

Während ich auf mein Essen gewartet hatte, kam dann ein Amerikaner oder Engländer raus, der mich gleich sah und mich auf mein Koh Samui-Tattoo ansprach – er hatte sich auch eins geholt, allerdings war es wohl schon einen Tick älter.

Nach dem Essen gings wieder zurück zum Hotel, da hat mich wieder der Concierge angesprochen, ob ich denn schon gegessen habe. Als ich das bejaht und kurz darauf in mein Bungalow ging, klopfte es wenige Minuten später und er brachte mir einen Teller mit Früchten vorbei, die Melonenstücke in Herzen geschnitten, als kleine Aufmunterung, damit ich schnell gesund werde. Das Personal hier ist echt so lieb.

Im Bungalow habe dann erst mal meinen Flug zurück nach Bangkok und meinen Aufenthalt dort gebucht, so dass nun meine Reise komplett geplant ist.

Danach lange geschlafen – bis ca. 17:30 Uhr und dann bin ich ein wenig hier herumgetigert, am Ruhepool hat mich dann eine Thailänderin versucht anzubaggern – keine Ahnung, warum, hab Sie dann aber ziemlich abblitzen lassen – bin einfach gegangen. Da habe ich echt keine Lust darauf. Dann habe ich leckere Fettucini mit Pesto gegessen – wirklich nicht schlecht und gar nicht so teuer hier.

Heute Abend ist / war dann White Party – wo sich die Leute vorwiegend weiß anziehen sollen. Ich bin da kurz hin – eigentlich ganz nett gemacht – alles weiß eingedeckt, direkt auf dem Strand – warum auch immer standen ein paar Tische herum, aber es war NIEMAND da. Der DJ hat quasi nur für sich aufgelegt – muss echt frustrierend sein. Eigentlich hätte ich ja schon gern getanzt, aber irgendwie fehlte eine richtige Fläche um überhaupt tanzen zu können. Die Musik – naja, ging so, etwas chillige House-Musik, zum tanzen nur bedingt geeignet.

Da ich vergessen hatte, nach dem Abendessen meine Schmerz-Tablette zu nehmen, habe ich mir noch eine Flasche Wasser zum runterspülen geholt, da dachte ich, die spinnen. Eine einfache Flasche Wasser, die es im Supermarkt für 6-7 Baht gibt, hat hier im Hotel 60 Baht gekostet. Ich dachte erst einmal, ich habe mich verhört, und es kostet 6 Baht oder 16. Nein, 60 Baht – ich denke mein Schwein pfeift.

Naja, am Ende habe ich dann trotzdem genommen, bin noch etwas am Pool und am Strand rumgetigert, die Thailänderin hat irgendwie weiter versucht mich anzubaggern, habe sie aber weiterhin abblitzen lassen.

Irgendwie bin ich schon wieder müde, wahrscheinlich machen das die Schmerzmittel. Ich werde wohl wieder zeitig schlafen gehen.

Irgendwie vermisse ich Chiang Mai – das Leben, den Trubel, die Leute dort und die Möglichkeit alles mögliche zu machen. Das Hotel hier ist zwar echt Klasse, die im Internet angepriesenen Partys / Abende sind aber ein ziemlicher Reinfall, weil da einfach nichts los ist.

Immerhin geht es mir immer besser, mein Fuß schmerzt nun kaum noch, ich kann langsam wieder normal laufen, auch wenn er noch etwas geschwollen ist. Die anderen Wunden tun auch nicht wirklich weh, ein wenig Brennen, aber sonst nichts. Bin mal gespannt, ob / wann ich die Verbände auf der linken Seite los werde, da dort relativ wenig ist. Die Wunde am rechten Unterarm wird wohl noch etwas brauchen, um zu heilen. Mal schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.